Irisdiagnose

Irisdiagnose - der Überblick

Die Irisdiagnose steht am Beginn einer Konsultation. Sie verschafft mir einen Überblick über die Konstitution und Disposition die ein Patient mitbringt. Außerdem verrät sie, auf welche Organe oder Organsysteme der Patient besonders acht geben muß. Zum Beispiel zeigt sich eine Stoffwechselbelastung oder eine rheumatische Disposition ganz deutlich im Auge. Die Irisdiagnose liefert immer wieder interessante Behandlungsansätze. Auch nicht uninteressant ist das sie zeigt, welch ein Reaktionstyp der Patient ist. Manche Menschen brauchen nur einen kleinen Stups um eine Heilreaktion einzuleiten, manche Menschen brauchen mehr „Substanz” damit ihr Körper reagiert. Durch die Irisdiagnose ist es möglich , ganz individuelle Rezepturen für einen Patienten zu finden. Dieses wird auch Rezept aus dem Auge genannt. Hier noch einige Beispiele von Grundkonstitutionen :

Die lymphatische Konstitution:Iris_close-up

Diese Konstitution ist klassisch für die blaue Iris. Diese ist blau bis blaugrau und zeigt weiße Radiären (so werden die weißen Streifen in der Iris genannt). Die Auflagerungen , die die Iris besitzen kann, sind hier oft auch mit bloßem Auge beziehungsweise mit der Lupe gut zu erkennen .Sie können Aussehen wie weiße Wolken,oder auch eine Färbung besitzen . Manche Gebiete sehen aus wie ausgestanzt. Es gibt einige Erkrankungen, die die lymphatische Konstitution  besonders betreffen.

Dazu gehören :

- Haut-und Schleimhauterkrankungen,
- Neigung zu Entzündungen und Allergien ,
- hohe Sensibilität

Die hämatogene Konstitution:Iris_1b

Hier ist das braune Auge vertreten. Die Irisoberfläche wirkt samtartig und zeigt einen gleichmäßigen Braunton. Iris_1bOft erkennt man zirkuläre Furchungen. Radiären sind oft nicht zu erkennen. Im Irismikroskop oder mit einer Lupe sieht man jedoch selten eine rein hämatogene Iris. Bei den vermeintlichen braunen Augen handelt es sich nämlich sehr oft um, mit braunem Pigment überfärbte, blaue Iritiden, was auch wieder auf eine bestimmte Stoffwechsellage hindeutet. Die Braunfärbung der Iris deutet auf Fehlabläufe des Stoffwechsels der Bauchorgane hin. Hier muß man besonders die Funktion von Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Darm verbessern. Auch eine gewisse Schwerblütigkeit äußert sich in einer verzögerten Reaktion auf Medikamente sowie in Stauungen und Krampfadern.