Herbst

Der Herbst ist das große, spektakuläre Finale im Jahreskreis. Die schräg stehende Sonne taucht die nun vorkommenden Farben in ein intensives Licht. Die Temperaturen sind nun milder und die Nächte können schon recht kühl werden.

Morgens gibt es oft Nebel, der alles in ein mythisches Licht taucht. Klar sind die vom Tau benetzten Fäden des Altweibersommers zu erkennen und tragen zu der geheimnisvollen Stimmung am Morgen bei.

 

Die Tage werden ab September schon deutlich kürzer. Am 21. September  sind Tag und Nacht gleich lang und der Kalender zeigt an diesem Tag den Herbstanfang an.

Auch im Oktober kann es noch warme Tage geben. Aber der Herbst ist nun unübersehbar da. Das Laub der Bäume verfärbt sich und nun gibt es schon die ersten kalten Tage. Die Monate September und Oktober sind die besten Monate für lange Spaziergänge und Wanderungen. Gerade nach einem wechselhaften Sommer stellt sich nun oft eine stabile Hochdruckwetterlage ein, mit erträglichen Temperaturen und einer bunten und über bordenen Natur.

Im November jedoch führen graue, nebelige Tage wieder mehr nach innen. Nun wird auch traditionell der Toten gedacht. Lange Abende laden zum Erinnern an Sie ein. Mitte bis Ende November kommt meist Unruhe in die Wetterküche, in Form von Stürmen und den ersten Wintereinbrüchen. Schön und gut für das Immunsystem sind auch bei solchen Witterungen Spaziergänge. Lassen Sie sich an einem stürmischen Tag einmal ordentlich vom Wind durchwehen und erfreuen Sie sich an den wirbelnden Blättern. Wieder zu Hause, helfen dicke Socken und eine schöne Tasse Tee oder Kakao wieder warm zu werden.

Baumgruppe

    Oktober

Mulde

   November