Essenz

 

Herstellung von heimischen Blütenessenzen

Warten Sie einen schönen sonnigen Tag ab. Suchen sie sich zum Sammeln der Blüten einen geschützten Platz, der nicht direkt an einer Straße oder an einer landwirtschaftlichen Fläche liegt. Besorgen Sie sich im Vorfeld gutes Quellwasser, eine klare Glasschale ohne Muster, Einmalhandschuhe oder eine Schere zum Ernten, Filter und Trichter, eine dunkle Gasflasche in passender Größe und 40%igen Alkohol.
Die Blütenessenz wird am besten an Ort und Stelle ganz frisch hergestellt. Füllen Sie das Wasser in die Schale und schneiden sie die Blüten am besten direkt in das Wasser. Die Wasseroberfläche sollte ganz mit Blüten bedeckt sein ( siehe Foto ).

 

Zubereitung

Stellen Sie die Schale nun für vier Stunden in die Sonne und filtern sie die Essenz dann ab.

Zur Konservierung sollte auf drei Teile Blütenessenz, ein Teil 40%iger Alkohol gegeben werden.

Klassischerweise wird in England Brandy für die Bachblüten verwandt, aber im Prinzip kann man jeden Alkohol verwenden.

Füllen Sie die Essenz in eine dunkle Flasche und verwahren sie sie möglichst nicht in der Nähe von Elektrogeräten oder Handys.

 

Füllen sie nun nach Bedarf entweder 4 Tropfen in ein Glas mit Wasser und trinken sie dieses über den Tag verteilt (meine bevorzugte Methode).

Man kann aber auch eine Tropfenmischung herstellen. Zum Beispiel werden in eine 20 ml Tropfflasche 2 Teile Wasser und 1 Teil Alkohol gefüllt. In diese Mischung werden 4 Tropfen aus der Vorratsflasche gegeben. Man nimmt davon 4-mal täglich 4 Tropfen auf die Zunge und schluckt diese nicht sofort herunter.

Wer Alkohol ablehnt kann auf die Wasserglasmethode zurückgreifen, oder aber statt Alkohol ein wenig Essig in die Tropfen geben.