Brotrezepte

Grundrezept für Roggenmischbrot

225 g Weizenmehl (Type 550 oder 1050)
300g Roggenmehl (Type 1150)
1 Würfel Hefe
40 g Sauerteigpulver oder 1 Eßlöffel flüssigen Sauerteig aus der (Backabteilung, Supermarkt)
1 ½ Teelöffel Salz
½ Eßlöffel Waldhonig
450 ml lauwarmes Wasser

Die trockenen Bestandteile und den Sauerteig in eine Schüssel geben. Die Hefe in dem Wasser , zusammen mit dem Honig, auflösen und alles mit einem Rührgerät zu einem Teig verarbeiten . Der Teig sollte feucht, elastisch sein. Je nach dem entweder mehr Mehl oder noch etwas Wasser dazu geben. Den Teig auf eine bemehlte Fläche geben und mit der Hand noch etwas durchkneten ( Vorsicht klebt ! ). Einen Laib formen und in eine größere, mit Backpapier ausgeschlagene, Kastenform legen . Die Form abdecken und warm stellen. Der Teig sollte auf doppelte Größe aufgehen ( ½ bis ¾ Stunde). Zwischendurch den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.Eine feuerfeste Schale mit Wasser in den Ofen stellen, damit das Brot eine schöne Kruste bekommt.
Im unteren Drittel des Backofens ca. 1 Stunde Backen.

Variationen : Diesen Teig kann man dann je nach Geschmack variieren. Schauen sie mal nach klassischen Brotgewürzen wie Bockshornklee oder Schabziger Klee. Es gibt auch fertige Brotgewürzmischungen. Sie können auch Zusätze wie Brennesselsamen oder Nachtkerzensamen , Chiasamen ,Leinsamen oder Nüsse mit einarbeiten. Besonders lecker ist die Variante mit 2 geraspelten Möhren und ungefähr 100g gehackten Walnüssen.

 

Dinkellaugenbrötchen

Am besten fertigt man den Teig schon am Vorabend an und läßt ihn über Nacht im Kühlschrank gehen. Wer es morgens eher süß mag, laugt die Brötchen nicht. Sie schmecken auch ungelaugt lecker.  

15 g Hefe  einen ½ Teelöffel Waldhonig in 200 ml lauwarmen Wasser auflösen.
In eine Schüssel 400 g Dinkelmehl, 20 g weiche Butter und 1 Teelöffel Salz geben.
Mit dem Knethaken des Rührgeräts und dem Hefewasser einen Teig herstellen.
Der Teig ist fertig geknetet wenn er sich beim Rühren von der Schüssel löst. Dann den Teig über Nacht im Kühlschrank oder an einem warmen Ort 1,5 Stunden gehen lassen.
Den Teig in 8 Teile Teilen und daraus runde Brötchen formen. Den Teig dabei mehrmals falten.
Nocheinmal abgedeckt 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit 1,5 Liter Wasser zum Kochen bringen .
Wenn es kocht, 50 g Natron einrühren (Vorsicht, kann spritzen).
Herd abstellen und in mehreren Portionen die Teiglinge 1 Minute in die Lauge geben. Gut abgetropft auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und mit der Schere oben kreuzweise einschneiden.
Bei 220 Grad Ober-Unterhitze 18-20 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
Die Brötchen können vor dem Backen mit Saaten, gehackten Nüssen, Käse oder grobem Meersalz bestreut werden.

 

Kräuterbutterbrotblume

Dieses Brot sieht sensationell aus und schmeckt auch so, Ideal für schöne Augustgartenparties.
Den Teig kann man schon am Morgen fertig machen und dann im Kühlschrank gehen lassen, ansonsten muß er 45 Minuten gehen.

½ Würfel Hefe, ½ Teelöffel Waldhonig in 300ml lauwarmen Wasser auflösen.
600 g Dinkelmehl (Type 630) oder Weizenmehl (Type 550) in eine Schüssel geben. 1½ Teelöffel Salz in das Mehl geben . Mit dem Knethaken des Rührgeräts und dem Hefewasser einen Teig herstellen.
Noch 50 ml Olivenöl einlaufen lassen und solange kneten bis der Teig sich vom Schüsselrand löst.
Eventuell noch Mehl zugeben. Abgedeckt wie oben beschrieben gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Kräuterbutter zubereiten:

150 g weiche Butter mit dem Mixer cremig rühren. Salzen und pfeffern.
1 Tasse gehackte Kräuter (nach Geschmack) und 50 g Parmesankäse vorsichtig unterheben.
2 Knoblauchzehen in die Butter pressen.
Alles noch einmal umrühren.

Den Teig in 3 gleich große Teile schneiden. Je ein Teil zu einem etwa 35 cm großen, runden Fladen ausrollen.
Auf das Backblech geben und bis auf 1 cm Rand  mit der Hälfte der Kräuterbutter bestreichen
Das 2. Teigteil genauso groß wie das Erste ausrollen und auf die Kräuterbutter legen. Den Rest der Kräuterbutter darauf verstreichen. Das 3. Teigstück ausrollen und als Abschluß auf die 2. Kräuterbutterlage legen. Mit einem umgedrehten Glas auf dem Brot eine Mitte markieren und das Brot rund um die Mitte in 16 Teile schneiden.

Nun jedes der 16 Teile zwei mal drehen, immer abwechselnd 1 Teil rechts herum und das nächste Teil linksherum, bis alle Teile gedreht sind.
Ein Eigelb mit 3 Eßlöffeln Milch verquirlen und das Brot damit einstreichen.
Noch einmal alles 20 Minuten gehen lassen und dann bei 200 Grad Ober- Unterhitze auf der mittleren Schiene des Backofens goldbraun backen lassen. Noch warm servieren. Das vorherige Foto zeigt ihnen das Ergebnis, lecker!